Aufstiegsweiterbildung Industriemeister(IHK)

Die Weiterbildung zum Industriemeister

Die Beliebtheit der Fortbildung ist ihren Erfolgsaussichten geschuldet: Mindestens jeder zweite Absolvent steigt beruflich auf und erhält deutlich mehr Gehalt. Von 1999 bis ins Jahr 2009 haben insgesamt über 50.000 Prüflinge an der Prüfung zum Industriemeister Metall teilgenommen. Zwischen 4.000 bis über 9.000 Kandidaten wollten sich so jedes Jahr beruflich weiterqualifizieren. Die Bestehensquote liegt seit Jahren bei rund 80 %.

 

Welche Inhalte werden vermittelt?

Die Inhalte der Fortbildung zum Industriemeister Metall gliedern sich in zwei Themenbereiche. Im Bereich "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" (BQ) steht die Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen im Mittelpunkt. Der darauf aufbauende zweite Bereich "Handlungsspezifische Qualifikationen" (HQ) unterteilt sich wiederum in drei sogenannte Handlungsbereiche mit je eigenen Qualifikationsschwerpunkten. Einen Überblick verschafft Dir die folgende Tabelle:

 

Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen (BQ)

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

 

Handlungsspezifische Qualifikationen (HQ)
Technik Organisation Führung und Personal
  • Betriebstechnik
  • Fertigungstechnik
  • Montagetechnik
  • Betriebliches Kostenwesen
  • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Personalführung
  • Personalentwicklung

 


Wir empfehlen unsere Partner: